Zurrschienen im Wohnmobil Camper einbauen

Der Laderaum im Wohnmobil oder Camper bietet genug Platz zum Verstauen von Ausrüstung jeder Art. Die Möglichkeiten zum sicheren Verstauen sind jedoch relativ eingeschränkt. Mit dem Einbau von Zurrschienen im Wohnmobil kann dieses Problem auf einfache Weise gelöst werden.

Planung der Zurrschienen im Wohnmobil

Bei der Suche nach Zurrschienen werdet ihr sicher schnell fündig. Diese Schienen werden unter anderem auch als Airlineschiene, Ankerschiene oder schlichtweg Befestigungsschiene bezeichnet. Die Schienen werden oft als Montagesatz angeboten. Also mit Schrauben und mindestens 4 Zurrösen. Ich empfehle euch, auf vorhandene Endstücke zu achten. Meine Endstücke sind mit einen abgeschrägtem Ende versehen, sodass beim Einschieben der Ladung nichts hängen bleiben kann.

Wichtig ist vor allem die Länge der Zurrschiene. Ich empfehle euch unbedingt, die gesamte zur Verfügung stehende Länge auszunutzen.

Einbau der Zurrschiene im Wohnmobil

Für stabilen Einbau ist es erforderlich, die Zurrösen mit dem Unterboden zu verschrauben. Hier greifen wir wieder auf Einschraubmuttern (12 mm lang) zurück. Diese bestehen aus einer Muffe mit einem äußeren Schneidegewinde – und einem Innengewinde. Mit dem Außengewinde werden sie in ein vorgebohrtes Loch eingedreht. Das Innengewinde gibt dann einer ganz normalen Schraube mit geradem Gewinde den benötigten Halt. In meinen Fall (Kastenwagen) besteht der Boden aus einer ca. 20 mm starker Holzplatte so, dass das Einsetzen der Einschraubmuttern kein Problem darstellt. Ihr müsst nur unbedingt darauf achten, die Einschraubmutter gerade einzusetzen. Das erfordert etwas Übung – am besten ihr probiert es vorher an einem anderen Holzstück aus.

Vollauszug im Wohnmobil

Auf dem Foto seht ihr die Zurrschienen im eingebauten Zustand. Zur Befestigung von Ladung verwende ich Spanngurte. Die Zurrösen lassen sich beliebig verschieben, sodass die Spanngurte an jede beliebige Ladung angepasst platziert werden können. Wenn ihr euch für den Vollauszug neben den Zurrschienen interessiert, dann findet ihr hier weitere Informationen dazu: Vollauszug im Wohnmobil einbauen

2 Kommentare

  1. Hallo,
    an den Bildern kann ich erkennen, dass es sich um einen Clever Celebration handelt. So einen habe ich auch. Ist der Holzboden wirklich hart genug für ein dauerhaftes Hebeln an den Ramapamuffen? Leiert das nicht aus? Wie viele Km ist denn deine Konstruktion schon im Einsatz? Und der Vollauszug: Wie sind denn die Euroboxen in Fahrtrichtung gesichert? Hält das eine Vollbremsung aus?
    Vielen Dank für eine Antwort
    Andreas

    1. Hallo,
      fast richtig, es ist ein Clever 540 Tour. Die Konstruktion ist inzwischen 40.000-50.000 km im Einsatz. Hält. Da wir selten lange stehen sondern mehr unterwegs sind, haben wir die Auszüge öfter im Einsatz. Die Rampamuffen haben sich mit ihrem Gewinde ausreichend eingekrallt. Hält. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst – kannst du beim Eindrehen ja Holzleim oder EpoxHarz mit reinfließen lassen. Hält dann doppelt.

      Die Euroboxen: An der Grundplatte habe ich vorne und hinten einen Aluwinkel über die ganze Breite angeschraubt. Dadurch haben die Boxe einen Anschlag und können nicht verrutschen. Und da die Boxen gerade so in der Höhe reinpassen, können sie auch nicht herausspringen.

      Allzeit gute Fahrt,
      Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.