Wanderung zur Gola di Gorropu – Sardinien

Eine Wanderung zur Gola di Gorropu gehört bei einen Wanderurlaub auf Sardinien einfach dazu. Die Karstschlucht befindet sich im Supramonte Gebirge und gehört mit bis zu 500 Meter hohen Wänden zu den tiefsten Schluchten Europas. Der offizielle Zugang ist nur über einen zentralen Einstieg möglich, an dem eine geringe Gebühr für den Zutritt erhoben wird. Bei schlechtem Wetter und bei zu erwartenden Regenfällen ist der Zutritt gesperrt, da die Schlucht dann von Wassermassen teilweise überflutet wird.

Start der Wanderung zur Gola di Gorropu

Der Zutritt zur Schlucht ist über verschiedene Wege möglich. Zum Einen vom Campo Base Corropu [1] (40.197387, 9.535882), von dem aus geführte Touren hinunter zur Schlucht möglich sind. Alternativ kann man sich auch von hier mit einem Jeep hinunter fahren lassen und auch eine Abholung vereinbaren. Das Camp liegt in den Bergen oberhalb der Schlucht und befindet sich ca. 18 km vor Dorgali direkt an der Straße nach Dorgali. Trotz der direkten Lage an der Straße gibt es hier auch eine Möglichkeit zum Parken mit dem Wohnmobil. Von hier aus ist ein Abstieg zur Schlucht möglich. Allerdings liegt nach der Ankunft unten im Tal noch ein Fußweg entlang eines Bachlaufes bis zum Eingang der Schlucht vor Euch.

Eine weitere Möglichkeit besteht vom Parkplatz Passo Ghenna Silana (40.15908, 9.50813). Von hier führt ein steiler Weg entlang des Bergkammes hinunter direkt bis an den Eingang der Gola di Gorropu.

Der dritte bekannte Startpunkt ist die Bar Sa Barva (40.224787, 9.516082) welche auch einen Stellplatz für Wohnmobile bereit hält. Für die Zufahrt zur Bar Sa Barva empfehle ich euch unbedingt die Route vom oberen Ortsteil Cala Gonone aus (ca. 1,5h). Dieser Weg ist zwar etwas verschlungen, aber auf jeden Fall besser als die scheinbare Abkürzung vom Punkt Supramonte di Dorgali NU. Diese Abkürzung ist sehr steil und so eng, dass ihr einem entgegen kommenden Fahrzeug kaum ausweichen könnt. Einer von beiden muss dann rückwärts fahren, was mit einen Wohnmobil am steilen Berg sicher kein Spaß ist – ich weiß wovon ich schreibe.

Auf der Karte seht ihr den Wanderweg von der Bar Sa Barva zur Gola di Gorropu.

Zutritt zur Schlucht

Der Zutritt zur Gola di Gorropu erfolgt über einen zentralen Zugang am Eingang der Schlucht. Dafür müsst ihr pro Person ca. 5€ einplanen einen kurzen Vortrag über die Geschichte der Schlucht und über die Verhaltensweise inklusive. In Englisch natürlich. Anschließend könnt ihr euch in der Schlucht frei bewegen. Die Schlucht ist in mehrere Zonen – je nach Schwierigkeitsgrad – eingeteilt.

Die Felsen in der Gola di Gorropu

Der vordere Bereich ist ohne weiteres für jedermann begehbar. Desto tiefer ihr in die Schlucht vordringt – desto schwieriger wird der Weg und nach und nach versperren euch immer größere Felsbrocken den Weg. Ab dann ist immer mehr kraxeln angesagt. Was ihr euch zutraut, dass müsst ihr dann selbst entscheiden – aber richtig gefährlich wird es hier an keiner Wegstrecke.

Im hintersten Bereich werden die Felsbrocken dann immer größer und spätestens ab dann beginnt der Zustrom der Besucher immer mehr zu versiegen. Der letzte Bereich ist dann nur noch mit Kletterausrüstung begehbar, was für die meisten auch den Punkt zur Umkehr bedeutet.

[1] Unbezahlte Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.