Lost Places auf Sardinien – Cala Domestica

Eine Wanderung zu den Lost Places auf Sardinien führt uns in die Cala Domestica. Südlich von Bugerru (Sardinien) befindet sich die Cala Domestica. Die Bucht wird auf beiden Seiten von hohen Felsen umrahmt und lädt mit dem dazu gehörenden Parkplatz und einen separaten Wohnmobil Stellplatz zum längeren Verweilen ein. Am Strand selbst befindet sich eine Strand Bar, die wie die meisten anderen Strand Bars außerhalb der Saison geschlossen sind.

Auf der rechten Seite der Bucht befindet sich ein Felsen Durchbruch, hinter dem ein weiterer Strand zu erreichen ist. Der Strand trägt den Name Spiaggia La Caletta und ist alternativ auch über einen verschlungenen Wanderpfad erreichbar. Über den Felsen auf der linken Seite der Bucht thront zudem ein alter Nuraghen Turm, der Torre di Cala Domestica. Der Weg dahin führt direkt hinter der Strand Bar durch lichte Macchia Büsche hinauf auf das Plateau.

Die Lost Places auf Sardinien in der Cala Domestica

Die Cala Domestica hat übrigens auch einiges an historischer Vergangenheit aufzuweisen. Auf der linken Seite des Strandes weisen die Ruinen früherer Lagerhallen darauf hin, das sich hier ein Umschlagplatz von Mineralien aus den alten Bergwerken befand. Folgt ihr dem Weg von den Ruinen zurück in Richtung Landesinnere, dann wird sehr bald ein ebener und gleichmäßig breiter Wanderweg sichtbar. Dabei handelt es sich genau genommen um den Unterbau einer alten Gleisanlage. Diese Gleisanlage diente zum Transport der Mineralien aus den Bergwerken zur Verladung an den Strand. Die Gleise sind längst verschwunden – zurückgeblieben ist ein markierter und teilweise schön im Schatten liegender Wanderweg, der auch zum Befahren mit dem Mountainbike einlädt. Entlang des Weges findet ihr Schautafeln auf denen die Geschichte der Bucht im Zusammenhang mit den alten Sardischen Minen anschaulich erklärt wird.

In der Cala Domestica ist der Stand über einen hölzernen Laufsteg mit dem Parkplatz verbunden.

Bei der Wanderung zur Cala Domestica solltet ihr unbedingt einen Abstecher zu dem Nuraghen Turm auf dem Felsen der linken Seite der Bucht unternehmen.

Ein altes Gleisbett dient heute als Wanderweg. Früher wurden hier Mineralien von den Bergwerken zum Verschiffen an den Strand befördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.